Über uns

Wir sind Extrem- und Ausdauersportler, organisiert in einem gemeinnützigen Verein.
Wir machen spektakuläre ausdauer- bis extremsportliche Aktionen.

Wir wollen uns damit sozial engagieren und Spenden sammeln und möglichst gemeinsam mit Betroffenen diese Aktionen durchführen. Unser Credo: Gemeinsam und auf Augenhöhe!

Wir tun deshalb alles, um bedürftigen Menschen zu helfen.

Wir gehen dafür an unsere Leistungsgrenze und darüber hinaus.

Wir planen auch in Zukunft.

Wir haben jede Menge Energie und Ideen für neue medien- und publikumswirksame Aktionen.

Wir suchen DICH!

Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen – als aktives, passives oder förderndes Mitglied bzw. als Sponsor.

Ehrenmitglieder unseres Vereins sind der Rolling Stones-Bassist Bill Wyman, die deutsche Rockikone Peter Maffay sowie Extremsegler und Abenteurer Arved Fuchs!

Das Team von A – Z

Peter Bartel
Torsten Bierwisch
Anke Burkhardt
Mahildon Booysen (Südafrika)
Marco Congia
Maik Dieroff
Ute Dörries
Michael Elsas
Peter Guzy
Christina Herzlieb
Moritz Herzlieb
Dr. med. Nico Herzlieb
Thomas Holzapfel
Hubert Karl
Henning Kuczewski
Michael Kumpe
Luntu Magqaza (Südafrika)
Markus Nöh
Dr. med. Frank Reintjes
Reynold Richards (Südafrika)
Michael Seraphin
Michael Siano
Joachim Siedentopf
Dr. Michael Strohmann
Abongile Snyman (Südafrika)
Alp Turan
Frank Volkmer
Julia Weinhausen Schreiber
Dirk Wink-Hartmann
Dagmar Wucherpfennig

 

Peter Bartel

geboren 1942, verheiratet, Lehrer im (Un-)Ruhestand

Die Biographie von Peter Bartel ist so vielfältig und umfangreich, dass ein Verweis auf seine Website der einfachste Weg ist, mehr über Peter zu erfahren.
www.peter-bartel.de

Sein Motto: „Tue LAUFEND Gutes… und sprich darüber!“

 

Torsten Bierwisch

geboren 1965, liiert, ein Sohn / Disponent bei BS-Energy

1998 erster Triathlonkontakt
2000 Radfernfahrt nach Italien ca. 1500km (Hornburg-Montelabbate)
2002 erste Triathlon-Mitteldistanz 5,01h
2002 erster Marathon in Braunschweig
2003 Hannover-Marathon
2004 Ironman Frankfurt 10,28h
2005 div. Wettkämpfe wie z.B. Rennsteiglauf 21km, 1,30h
2005 Ironman Frankfurt 9,58h, Hawaii-Qualifikation
2005 World Championship Ironman Hawaii
2005 zweite Radfernfahrt nach Italien ca. 1500km (Hornburg-Montelabbate)
2006 Abahlobo – 500 km-Ultra-Lauf durch Südafrika
2008 Northern Superlatives Tour – 600 Kilometerlauf durch Deutschland
2011 Race Across Amerika (RAAM) mit dem Rad – Sieger der Mixed-Wertung

 

Anke Burkhardt


geboren 1970, noch ledig / Studienrätin (Sport / Geschichte)

Seit ihrer Kindheit gehört für Anke Sport in seiner Vielfalt zu ihrem Leben. Langjährig trainierte sie Leichtathletik sowie Volleyball und nahm an Wettkämpfen teil. Des weiteren begeistert sie sich für das Bergwandern, Fahrrad fahren / -touren , Wintersport – Skilauf alpin, Skilanglauf, Snowboard, u.a. Skilehrer – , Badminton, Tauchen, Surfen. Sie reizt es Sportarten auszuprobieren. Läufe absolviert sie seit ihrer Jugend, weil sie einfach Spaß bereiten. 2001 bestieg sie den Kilimanjaro.

 

Mahildon Booysen (Südafrika)


geboren 1982, Südafrika – St. Helena Bay

„Hildon“ (so sein Spitzname) Booysen ist Läufer aus Leidenschaft und seit der Northern Superlatives Tour Teammitglied bei den „Friends“. Erstmalige Aktion bei FFL war 2006 der 500-Km-Lauf durch Südafrika. Seine Spezialität ist die Kurz- und Mitteldistanz, was er bei vielen Wettbewerben in seiner Region nördlich von Kapstadt so oft es geht unter Beweis stellt.

Beruflich arbeitet Hildon in einer Fischfabrik (St. Helena Bay ist eine Hafenstadt) hat zwei Kinder und ist in „festen Händen“.

Hildon ist eine echte Frohnatur und entsprechend immer für einen Spaß zu haben

 

Marco Congia

geboren 1977, verheiratet, 1 Sohn / Physiotherapeut und Osteopath

Marco arbeitet als Physiotherapeut und Osteopath in eigener Praxis in Bad Driburg. Gemeinsam mit seiner Frau Nadin sind sie Begründer des sozialen Projektes „Wir laufen für Kinder“, das im Herbst 2013 mit einem Lauf von Braunschweig nach Bad Driburg gipfelte und weit mehr als 20.000 Euro für das Ambulante Kinderhospiz Paderborn/Höxter einbrachte.
Teilnehmer an vielen Wettkämpfen in den Bereichen Triathlon, Marathon und Ultramareathon. Mitglied m Triathlon Team Pirate Hamburg

Sportliche Ziele: Transalpine Run, Badwater Run

 

Maik Dieroff

geboren 1969, zwei Töchter / Berater für Sicherheits-Technik

Sportliche Leistungen:
1987 erster Marathon,
1992 erster Triathlon in Nizza,
danach mehrere Ironman-Triathlons,
1998 Solo-Besteigung des Mont Blanc,
1999 Besteigung des Matterhorns,
2000 Ultramarathonlauf (78 km) in der Schweiz
über 2.500 Höhenmeter,
2001 Besteigung des Kilimandjaro,
2002 Ultramarathon in Südfrankreich,
2003 erster 24 Stunden-Lauf
2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2013, 2014, 2015 Spartathlon-Läufe in Griechenland
(246 km in der Zeit von 33 Std. 49 Min. – nonstop! 2006)

Sportliche Ziele: 12. Spartathlon-Wiederholung und einige Marathon-, 24 Std.- und 100-km-Läufe zur Vorbereitung auf den Spartathlon 2012
Weitere Ziele: Bergbesteigung der 8000er Mount Everest oder Cho Oyo

 

Ute Dörries

geboren 1959, ledig / Beruf: Augenoptikerin

Ich treibe Sport, seit ich laufen kann!

1. Marathon 2002 in Berlin (aus einer Laune heraus…), seitdem viele Halbmarathons (run berlin, Big 25…). Spinning®-Instructor seit 1997 mit vielen Teilnahmen an Spinning®-Marathons über 8 bzw. 10 Stunden

Michael Elsas


geboren 1956, verheiratet, 1 Sohn
Beruf: Kaufmann und Geschäftsführer der Fa. Ohlendorf

Gründungsmitglied der Friends For Life. Zunächst nur mit organisatiorischer Unterstützung hat er durch die Gemeinschaft die Freude am Laufen entdeckt. Durch stetiges Training hat er im Jahre 2009 seinen ersten Marathon (Berlin) gefinisht.

2010 beim Köln-Marathon
Er freut sich auf viele gemeinsame Aktionen mit den Friends.

 

Peter Guzy


geboren 1959, verheiratet, ein Sohn,
Beruf: Industriemechaniker bei BS|Energy

Ehemaliger Amateurfußballer, kam 2006 zum Marathon, seitdem mehrere Marathon- und Ultraläufe

2008 erster Ultralauf (100 km von Biel) sowie erste Aktion gemeinsam mit den Friends For LIfe (Charity-Run in Zirndorf) und etliche Marathon- und Ultra-Distanzen

Weiteres sportliche Ziele sind der Spartathlon in Griechenland 2012 (Ultralauf über 246 Kilometer) in den nächsten Jahren sowie viele gemeinsame sportliche Aktionen bei den „Friends“!

Motto: You’ll never walk alone!

 

Christina Herzlieb

 

geboren 1977, verheiratet mit Nico, 1 Kind Moritz (bereits FFL-Mitglied)
Ernährungsökonomin, M.Sc., Doktorandin am IAMO/Uni Halle,
tätig im VTI Braunschweig

seit 2000 Kiteboarding, Teamfahrerin bei Carved-Kiteboarding, Fehmarn
seit 2006 MTB Freeriding
2006: Transalp-MTB Alpenüberquerung
2007: Transalp-Freeride Alpenüberquerung MTB
2008: Jeantex Transalp-Challenge 2008 (8-Tage Marathonetappenrennen – 21 Pässe, 660 km, 22.000 Höhenmeter), MBT 24-Stunden-Rennen Olympiapark München, MBT 24-Stunden-Rennen, Duisburg

… uns gibt’s nur im Doppelpack! Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Nico (auch hier im Team). Für uns stehen Sport, Natur, Outdooring und außergewöhnliche Herausforderungen im Mittelpunkt. Wir suchen Trails und extreme Momente im Grenzbereich, Maximalleistung und ultimative Erlebnisse – am besten unter Gleichgesinnten!

 

Moritz Herzlieb


geboren 2010, ledig

Seine stolzen Eltern sind Tina und Nico Herzlieb. Moritz ist Mitglied auf Lebenszeit und genießt einen hohen Sympathiestatus nicht nur bei seinen Eltern, auch das ganze FFL-Team hat Moritz sofort ins Herz geschlossen!

Wir wünschen unserem jüngsten Spross eine glorreiche Zukunft und ein erfülltes, erfolgreiches (sportliches) Leben!

 

Dr. med. Nico Herzlieb


geboren 1971, verheiratet mit Tina, 1 Kind
Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie / Oberarzt im Klinikum Braunschweig

1995: erste Marathons und Bergläufe
seit 2000 Kiteboarding
seit 2006 MTB Freeriding
2006: Transalp-MTB Alpenüberquerung
2007: 2 Transalp-Freeride Alpenüberquerungen mit 3000er-Passage
2008: Jeantex Transalp-Challenge 2008 (8-Tage Marathonetappenrennen – 21 Pässe, 660 km, 22.000 Höhenmeter), MBT-Marathons Trentino, Willingen und Garmisch, große Runde, MBT 24-Stunden-Rennen Olympiapark München, MBT 24-Stunden-Rennen, Duisburg

… uns gibt’s nur im Doppelpack! Gemeinsam mit seiner Frau Christina (auch hier im Team). Für uns stehen Sport, Natur, Outdooring und außergewöhnliche Herausforderungen im Mittelpunkt. Wir suchen Trails und extreme Momente im Grenzbereich, Maximalleistung und ultimative Erlebnisse – am besten unter Gleichgesinnten!

 

Thomas Holzapfel

geboren 1944, 2 Töchter
(UN)Ruheständler mit akutem Bewegungsdrang
Lebt bei Borstel am Rübenberge

Sein ganzes Leben gestaltet Thomas sportlich aktiv (Leichtathletik, Laufen…) und fährt heute leidenschaftlich gern Fahrrad. Die Aktionen der Friends For Life verfolgt er schon seit langem durch die intensive Freundschaft zu Mike Kumpe. Seit 2013 ist Thomas Mitglied bei den „Friends“ und möchte viele Aktionen durch seine organisatorische Kompetenz bereichern.

Sein Motto: Wer nicht bis zuletzt kämpft, hat schon verloren!

 

Michael Kumpe

geboren 1956, verheiratet, eine Tochter,
Grafik-Designer und Inhaber der Werbeagentur Image & Design, sowie Partner des Trainings- u. Coachingunternehmens köster.kumpe&komplizen und Grooveyourteam! (Teambuilding)

Kam über diverse Sportarten (Squash, Fußball, Schwimmen,
Handball, Karate, und sogar Sportkegeln!) 1998 zum Ausdauersport.
Seitdem etliche Marathon-, Mittel- und Ultra-Distanzen,
seit 2000 div. Marathonläufe
2002 erste Duathlon- und Triathlonwettbewerbe
2005 FFL – Mount-Everest Challenge
2006 Abahlobo – 500 km-Lauf durch die Wüste von Südafrika
2007 Northern Superlatives Tour – 600km-Lauf vom Brocken bis Sylt
2008 Harzquerung (Ultralauf)
2010 Jungfrau-Marathon (Schweiz), Brocken-Marathon
2011 Lauf nach Jena (230 km von Braunschweig nach Jena)
2013 Lauf von Braunschweig nach Bad Driburg (190 km)
2014 Lauf von Braunschweig nach Hamburg (220 km)
2017 Lauf von Braunschweig nach Essen (320 km)

Sportliche Ziele:
K78-Davos Swiss Alpine Marathon, Elm Super Trail
sowie weitere Ultra- und Marathondistanzen, Radtouren und evtl. auch mal eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike.

Mein Motto: Immer mit einem Lächeln und gesund das Ziel erreichen!
Bei FFL-Aktionen möglichst viel Geld für soziale Zwecke sammeln und interessante Menschen dabei kennenlernen.

 

Luntu Magqaza (Südafrika)


geboren 1985, ledig aber vergeben, Südafrika – Kapstadt

Luntu ist das jüngste Mitglied bei den Friends For Life. Er ist ebenfalls seit der Northern Superlatives Tour 2007 Teammitglied. Sein Engagement und sein Ehrgeiz im Sport ist unglaublich. Ein Ausnahmeathlet auf der 10km- und 21km-Strecke. Gemeinsam mit seiner Freundin, die eine südafrikanische Spitzenläufern ist, trainieren sie gemeinsam, denn laufen ist ihr Leben.

 

Markus Nöh


geboren 1966, verheiratet, ein Sohn und eine Tochter.

Physiotherapeut mit den Schwerpunkten Manuelle Therapie,
PNF und Entwicklungskinesiologie.
Inhaber der Physiotherapie Praxis KUNO-med in Braunschweig. Langjährige Erfahrung als Physiotherapeut im Leistungs/ Profisport u.a. Basketball Bundesliga, Fußball Bundesliga, Internationale Tennis Turniere, Triathlon ect. Markus ist Fallschirmsprunglehrer, Tandemmaster und AFF-Sprunglehrer. Im Fallschirmsport ist er hauptverantwortlicher Organisator für das Projekt Stopp den freien Fall mit verhaltensauffälligen Jugendlichen aus der Region Braunschweig. Dieses Projekt wird von FFL unterstützt.

 

Dr. med. Frank Reintjes


geboren 1969, verheiratet, stolzer Vater einer Tochter
Dr. med. mit einer Hals-Nasen-Ohren-Praxis in Braunschweig

Erster Triathlon 1996, erster Marathon 1998, seither zahlreiche Teilnahmen an Triathlons, Marathons, Ultramarathons, Radmarathons in Deutschland und gern auch mal in den Alpen. 2004 erster Ultramarathon.

Als Spinning®instructor seit 2002 tätig und auch hierbei Teilnahme und Durchführung mehrerer Spinningmarathons.

Wichtig ist immer auch, was sich neben der Strecke abspielt. Daher freue ich mich, mit netten Menschen einen wunderbaren Sport auszuüben und dabei auch anderen zu helfen, die vielleicht nicht ganz soviel Glück im Leben hatten.

Aktivitäten
2006 Abahlobo – 500 km-Ultra-Lauf durch Südafrika, Two Oceans Marathon
seit dem 100 Kilometer von Biel sowie div. Marathonläufe
2007: Northern Superlatives Tour – 600 Kilometer-Lauf durch Norddeutschland, 24-Stundenlauf Wolfenbüttel, diverse Marathons
2008: Brocken-Challenge, 1. Platz 8-Stundenlauf Nürnberg, 24-Stundenlauf Wolfenbüttel, 100 Kilometer von Biel, diverse Marathons
2009: Brocken-Challenge, Harzquerung, 2.Platz Brockenultralauf , diverse Marathons
2010: Brocken-Challenge, Harzquerung, K78-Davos, Jungfraumarathon,
2011: schnellster Deutscher beim Marathon de Sables
2012 Lauf durch die Wüste von Atacama (Chile) mit Sieg in der Mannschaftswertung

 

Reynold Richards (Südafrika)


geboren 1970, ledig, Südafrika – Bokmakirie

„Renny“ ist der ruhige Typ im Team. Eher introvertiert, aber unglaublich ehrgeizig. Renny ist Mitteldistanz-, Marathon- und Ultraläufer mit einer vorbildlichen Haltung. Die Höhepunkte seiner Läuferkarriere werden wir hier noch nachreichen. Er war auch bereits 2006 beim Südafrika-Lauf „Abahlobo“ mit dabei. Ebenfalls seit der Northern Superlatives Tour Teammitglied bei den „Friends“.

 

Michael Seraphin

geboren 1977, verheiratet mit Silke, stolzer Vater von Lotta-Marie und Ben. Lebensmittelpunkt ist der schöne Ort Evessen am Elm, der Austragungsort der bekannten Elm Peaks Challenge ist.

Banker und selbstständiger Finanzberater, sowie Triathlon- und Personaltrainer

Bin über Tennis, Mountainbiken, WingChun, Laufen, Kraftsport und Fallschirmspringen 2007 beim Triathlon gelandet.
Seit 2010 klettere ich auch gern.

2007 Ironman Zürich und diverse kleine Wettkämpfe
2008 stand der Nachwuchs im Mittelpunkt
2009 1. Platz beim Sprint-Staffel-Triathlon in Braunschweig
2010 2. Platz 100 Km Run&Bike in Neucelle
7. Platz Harzquerung (25 km)
Elm Peaks Challenge
2011 FFL-Lauf von Braunschweig nach Jena
Elm Peaks Challenge
diverse Sprintdistanzen
2012 Abu Dhabi international Triathlon

Planung:  Patagonia Race

Motto: „Do not go where the path may lead, go instead where there is no path an leave a trail“ (Ralph Waldo Emerson)

 

Michael Siano

geboren 1966, verheiratet, / PR-Referent

Berichtete als Journalist oft über spektakuläre Sportaktionen und probierte vom Tauch- bis zum Luftsport vieles davon auch selbst aus. Doch gemäß einer Weisheit von Läuferlegende Emil Zátopek („Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft“) besann er sich ab 2003 auf seine ursprüngliche Leidenschaft: das Laufen. Nach einem ersten Halbmarathon im August 2006 folgten schon bald Marathon- und Ultramarathon-Distanzen.

Seine sportlichen Ziele:
diverse Ultraläufe, darunter die 100 Kilometer von Biel – frei nach dem Motto: „Solange noch ein Spruch von mir kommt, geht es mir gut!“

 

Joachim Siedentopf


geb.: 1958 in Braunschweig; in zweiter Ehe sehr glücklich verheiratet mit Petra; stolzer Vater von Boris und Svenja;
Dipl.-Ing. für Maschinenbau

Sportlich nicht mehr die großen Ambitionen, aber die „positiv verrückten Extremsportler“ bei den tollen Aktionen unterstützen. Soziales Engagement zeigen und dafür immer, immer wieder aufraffen … lohnt sich bestimmt.

 

Dr. Michael Strohmann


geboren 1958, 2 Töchter / promovierter Geograph und Journalist

Ausdauersportler seit 1985
Sportliche Aktivitäten:
Ausdauer- und Trailläufe in ganz Europa, USA, Kanada, Afrika und Australien;
Langstrecken-Fahrten auf dem Sidewalker (Sport-Tretroller);
1992 Solo-Lauf in den Grand Canyon, USA
1994 und 1995 Läuferische Solo-Erkundung diverser Wüstengebiete und Outback-Zonen Australiens
1994 bis 2001 zahllose Solo-Trailläufe und Canyon-Runs vor allem in Südeuropa, Skandinavien, im Südwesten und Nordosten der USA, in Nord-Mexiko sowie auf Neufundland, in Quebec und in den kanadischen Rocky Mountains

2002 und 2005 Teilnahme am Grande Course du Verdon (4-Tageslauf durch Europas größte Schlucht in Südfrankreich)
2003 Lauf auf die Zugspitze; mehrere Canyon-Runs in Südfrankreich; Gebirgsketten-Querungen in den österreichischen Alpen

2003 „run & bike for help“ in Südafrika im Team Joachim Franz
2004 Solo-Läufe auf diverse Berge in Schottland und Wales sowie in den südlichen Pyrenäen; Halbumrundung des Montblanc
2005 Solo-Trailläufe, Sky Runs und Canyon Runs auf Korsika
2006 Abahlobo: 500 km-Ultralauf durch die Namaqualand-Halbwüste in Südafrika mit den FFL
2006 Solo-Trailläufe und Sky Runs in den Alpen (Matterhorn-Zone und Dolomiten) sowie in Kroatien (u.a. Velebit-Überquerung, Paclenica-Schlucht); Lauf auf den Mont Ventoux (Provence) en direct über verschotterte Südflanke
2007: Northern Superlatives Tour – 600 Kilometer-Lauf durch Norddeutschland
2007, 2008, 2013, 2015, 2017 Brocken-Challenge (Winterlauf von Göttingen auf den Brocken)
2016 Erfolgloser Versuch auf der Bob Graham Round in England

Der FFL-Gründungsvorsitzende gilt als Experte für das Ausdauerlaufen und die Kultur des Laufens. Sein Faible: Gelände-Erkundungen „on sight“, ohne Zuhilfenahme digitaler Hilfsgeräte. In seiner Freizeit ist Michael Strohmann als Outdoor-Trainer und Moderator tätig, zum Beispiel für das „Helmstedter Sportgespräch“. Zahlreiche Expeditionen haben ihn nach Nepal und in das Himalaya-Gebirge geführt. Zusammen mit dem Münchner Abenteurer, Filmemacher und Buchautor Bruno Baumann („Der Wüstengänger“) hat Strohmann das internationale  Kulturprojekt „Roads of Dialogue“ ins Leben gerufen. Mit kulturellen, sozialen und sportlichen Events entlang der Seidenstraße versucht dieses Projekt, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen in einen Dialog miteinander zu bringen. Bei seinem Projekt „Mauerläufer“ hat Strohmann zwei Jahre lang regelmäßig mit Gefängnis-Insassen der Haftanstalt Celle-Salinenmoor trainiert, bis zu deren Schließung Ende 2014. Er ist Mitglied im Beirat der Helmstedter Universitätstage.

Abongile Snyman (Südafrika)


geboren 1983, verheiratet, Südafrika – Kapstadt>

Abongile ist Läufer. Das ist sein Leben. Er kommt aus „bescheidenen Verhältnissen“ in Kapstadt und verbringt einen großen Teil seines Tages mit Training. Ein außerordentliches Talent. Beim Braunschweiger Nachtlauf konnte er trotz der 600km-Northern-Superlatives-Tour 2007 ein paar Tage zuvor den 5. Platz der Gesamtwertung über die 12km-Distanz belegen. Sein Schwerpunkt liegt in der Kurz- und Mitteldistanz.
Abongile war ebenfalls bereits 2006 beim 500km-Lauf „Abahlobo“ in Südafrika mit dabei. Ein lustiger Vogel, den man einfach gern haben muss!

Mittlerweile hat sich Abongile zu einem der besten Marathonläufer Südafrikas entwickelt!

 

Alp Turan


geboren im Meisterjahr von Eintracht Braunschweig 1967, 1 Tochter, ledig
Sozialmanagement im GB Jugend der Stadt Wolfsburg

Über verschiedene Sportarten zum Laufen gekommen, diverse Marathons, einige Ultras und seit 2007 begeisterter Triathlet. Neben 20 Teilnahmen an Mittel- und Olympischen Distanzen 2008 erster Ironman in Frankfurt, 2009/ 2010 Challenge Roth, 2011 Challenge Copenhagen, 2012 Ironman Lanzarote und Langdistanz Köln. 2013 steht ganz im Zeichen des Triathlonabenteuers „Embrunman“, der unter vielen Triathleten als die anspruchsvollste Langdistanz weltweit gilt.

 

Frank Volkmer


geboren 1967, verheiratet, eine Tochter, Dipl.-Ing. Architekt

Frank ist Ausdauersportler seit 1995. Viele Teilnahmen an Marathon- sowie Ultramarathon-Wettbewerben hat er seitdem gemeistert, z.B.

2014: Brocken Challenge (Ultralauf 84 km)
2013: Run&Bike Elm Super Trail, Premiere und Sieger über 72 km
2003: Supermarathon Edersee, Sieger bei der DUV-DM im Cross- u. Landschaftslauf sowie Sieger über 60km-Lauf von Marburg
2002: 100 km-Lauf Rheine-Elte (3. Platz AK DM)
1998: 24-Std.-Lauf Scharnebeck (3. Platz DUV-DM)

 

 

Dirk Wink-Hartmann



geb. 1969, verheiratet, 1 Hund
Inhaber der Konzertagentur Undercover

Wettbewerbe: diverse Läufe seit 2005

7h Spin & Run Hygia Braunschweig 2010
5. Nocna desetka Bled 2010
Bad Harzburger Bergmarathon 2010
Wolfsburg Halbmarathon 2010
Berlin Marathon 2010

Sport war schon immer ein wichtiger Teil in meinem Leben. Soziales Engagement finde ich wichtig. Bei FFL habe ich die Möglichkeit gefunden beides miteinander zu verbinden.

 

Dagmar Wucherpfennig


geboren 1965 in Braunschweig
Dipl.-Biologin/ Stadtoberinspektorin im Jugendamt der Stadt Braunschweig

Kam 2005 über Kollegen zum Marathon. Seither „infiziert“. Diverse Starts auch bei kürzeren Distanzen wie Halbmarathon- und 10 km-Läufen im Rahmen von z.B. „Laufcup Wolfsburg-Gifhorn“.

Durch die Begeisterung für den Laufsport trainiert Dagmar als C-Trainierin diverse Laufgruppen in Braunschweig und hat bereits zahlreichen TeilnehmerInnen zum ersten Marathon verholfen.

2009: BrockenChallenge (Ultralauf)
2010: BrockenChallenge (1. Platz Damen), Harzquerung (2. Platz Damen), K78-Davos, Jungfrau-Marathon (Schweiz)
2011: Marathon des Sables

Entsprechend ihrer (Lebens-)einstellung: „Nie zufrieden geben – immer noch neue Ziele und Träume haben“ sowie „Angst: NEIN – Respekt: JA“ setzt sich Dagmar auch Ziele für die nächsten Jahre:
2012 Lauf durch die Wüste von Atacama (Chile)
sowie Verbesserung der Marathonbestzeit

Außerdem viele ereignisreiche sowie erfolgreiche Projekte und (Outdoor)-Aktivitäten mit den FFL und dabei viele emotionale Eindrücke sammeln. Das Schöne ist, insbesondere die eigenen sportlichen Fähigkeiten auch sozial einzusetzen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken