Alle Artikel in: Allgemein

Extrem- und Ausdauersport für soziales Engagement

Schön, Sie hier begrüßen zu können! Wir, Extrem- und Ausdauersportler vorwiegend aus der Region Braunschweig, engagieren uns mit unseren spektakulär-sportlichen Aktionen für bedürftige Personen, Gruppen oder Institutionen. Unsere Spendengelder sollen dazu beitragen, Menschen zu helfen bzw. sie zu unterstützen. Lesen Sie auf unseren Seiten und erfahren Sie mehr über unsere Ziele und das bereits Erreichte! Friends For Life are a group of extreme-athletes from the Braunschweig region in Northern Germany. With a reputation steadily growing, Friends For Life are now playing in the major league of sport-teams in Germany. Friends For Life are specialized in creating spectacular sport events for the sake of social purposes. Friends For Life invite people and institutions to become part of a modern social adventure. Feel free to explore the unknown.

Lauf nach Essen – die Scheckübergabe

Wir sind stolz und sehr zufrieden mit unserem Spendenergebnis von unserem Lauf nach Essen (wir berichteten darüber)! So konnten wir beim 1. Heimspiel der Saison von Eintracht Braunschweig direkt vor dem Spiel die stolze Summe von 4.500,- Euro (1.500,- Euro für ein Jugendprojekt von Rot-Weiss Essen sowie 3.000,- Euro für „Antirassismus-Projekte an Braunschweiger Schulen“ der Eintracht Braunschweig Stiftung überreichen. Auf dem Foto (©Agentur Hübner /Eintracht Braunschweig) von links nach rechts: Carsten Ueberschär (Volksbank BraWo – als Hauptsponsor), Miriam Herzberg von der Eintracht Braunschweig Stiftung und Michael Kumpe (Projektverantwortlicher der Friends For Life).

Peter Bartel: Deutschlandlauf 2017 – Es ist vollbracht!

Unser FFL-„Ausrollmodell“ (so nennt er sich selbst) Peter Bartel hat – trotz seines Alters von 75 (!!!) Jahren – eine Wahnsinnsstrecke zumeist als Rollerfahrer absolviert! Am 16.07.2017 startete Peter auf Sylt beim diesjährigen Deutschlandlauf (DLL). Bei diesem besonderen Lauf-Event wollten 60 Ultraläuferinnen und -läufer in 19 aufeinander folgenden Tagesetappen ohne Ruhetag Deutschland von Nord nach Süd durchqueren. Die längste Etappe war rund 90 km lang, die kürzeste Etappe auf die Zugspitze 22 km. Schlussendlich finishten 37 (von 54) Läufer und 3 (von 6) Läuferinnen sowie „Rolli Peter“ alle 19 Etappen und erreichten am 3.August nach insgesamt 1321 km ausgepowert die Ziellinie bei SonnAlpin auf dem Zugspitzplatt. Peter beim Start am Ellenbogen bei List auf Sylt Peter als Läufer in den Alpen (Foto: B. Karkossa) Peter präsentiert die Strecke Darüber hinaus hat Peter sein ganz persönliches Spendenprogramm für die Projekte der Friends For Life konsequent umgesetzt. Nach einer sehr originellen – selbst entwickelten  – Spendenformel kamen fantastische 485,77 Euro zusammen! Mehr Fotos auf: www.peter-bartel.de Zum Presseartikel Wir gratulieren Peter und freuen uns, dass er die Strecke …

8. Elm Peaks Challenge am 22. Oktober 2017

Liebe Freunde der Elm Peaks Challenge! Der Termin für die 8. EPC steht, am Sonntag, 22. Oktober 2017 geht es wieder los. Es bleibt dabei, 100 Teilnehmer können hier in familiärer Atmosphäre den Lauf durch den schönen Elm bei belebenden Gesprächen ohne Wettkampfwertung genießen! Die Anmeldung und alle Infos zur 8. Elm Peaks Challenge findet ihr unter www.epc-run.de Wir freuen uns auf Euch!  

6. Elm Super Trail 2017 + Fotos

6. Elm Super Trail am 21. Mai 2017 – Review Wir danken allen Teilnehmern, Helfern und Zuschauern! Es war wieder ein wunderbarer Tag und die Eindrücke vom wahrscheinlich schönsten TrailRun Norddeutschlands bleiben lebendig! Wir hatten einen Läufer der Zeitschrift bzw. des Forums »Marathon 4you« mit dabei. Den lesenswerten Bericht von Mario Bartkowski könnt ihr >hier lesen! Nachfolgend die Fotogalerie unseres Freundes und regelmäßigen Begleiters unserer Laufveranstaltungen, Willi Schneider. Vielen Dank dafür, Willi! Viel Spaß damit!     

Es ist vollbracht: Der Lauf nach Essen

Wie eine Idee entstand… Zum letzten Auswärtsspiel von Eintracht Braunschweig gegen Rot-Weiß Essen am 27. Mai 1967, bei dem die Löwen die Deutsche Meisterschaft für sich entschieden, machte sich der Braunschweiger Geher Viktor Siuda zu Fuß auf den Weg. Genau 50 Jahre danach organisiert die Eintracht Braunschweig Stiftung in Kooperation mit den Friends For Life eine Neuauflage dieses Laufes – dieses Mal für einen guten Zweck. 3000,- Euro, gehen an die Eintracht Braunschweig Stiftung, die davon Anti-Rassismus-Workshops mit Schulen finanziert. Weitere 15o0,- Euro  geht an Rot-Weiß Essen zur Finanzierung des Sozial-Projektes „Essener Chancen“. Aktuelle Informationen zum Lauf in chronologischer Reihenfolge Die 4 Etappen und die Videos dazu: 1. Etappe am Mittwoch, 24. Mai, 67 Kilometer – Der Filmlink zur 1. Etappe Start um 10 Uhr im Eintracht-Stadion, Braunschweig Die Tour führt uns über Hildesheim bis nach Hessisch Oldendorf 2. Etappe am Donnerstag, 25. Mai, 89 Kilometer – Der Filmlink zur 2. Etappe Start um ca. 7.00 Uhr in Hessisch Oldendorf über Bad Pyrmont nach Bad Driburg 3. Etappe am Freitag, 26. Mai, 108 Kilometer – …

Friedenslauf von Rom 2017 – Peter Bartel erreicht Wittenberg!

UPDATE am 10. Mai mit dem Bericht von Peter Bartel: Gestern um 16 Uhr bin ich mit den Friedensläufern (1896 km „Vom Papst zu Luther“) von Rom im Ziel in Wittenberg angekommen, habe aber laut „Befehlseinsatz“ davon nur 488 km rollern können/dürfen. Auf dieser doch wegen des überwiegend schlechten Wetters recht anstrengenden Tour waren auch einige prominente Sportler abschnittweise aktiv dabei: Julia Lier (Weltmeisterin 2014 und Olympiasiegerin von Rio 2016 im Doppelvierer) und die sog. „Deutsche Eiche“ Timo Hoffmann, der gegen Klitschko nicht umgefallen ist (siehe hierzu die Fotos anbei). Auf der Website www.vpzl.de gibt es unter „IMPRESSIONEN“ auch Fotos, die mich mit dem Roller in Aktion zeigen. Z.B. bei Sauwetter mit einem Läufer auf der Strecke, d.i. Foto Nr.3 der Etappe Roth-Schweinfurt. Diese wurden vom offiziellen Tourfotografen Olaf Striegan ins Netz gestellt. Viele Grüße vom „Roller-Peter“ (So wurde ich auf der Tour bezeichnet.) Peter Bartel und Julia Lier Peter Bartel und Timo Hoffmann Peter Bartel unterwegs am Luther-Stein in der Nähe von Erfurt Der Vorbericht zum Lauf Zum Ende der Luther-Dekade wollen Sportler ein …

FFLer starten für „Kleine Herzen e.V.“ beim Marathon in Hannover

Flagge zeigen, so die klare Ansage für viele FFLer beim Hannover Marathon am 9. April. Gern sind wir der Einladung der Deutschen Bank Hannover gefolgt, da sie sich auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt haben. In diesem Jahr wurde der Verein Kleine Herzen Hannover e.V. mit einer Spende unterstützt, der sich ehrenamtlich bei der Kinderherzklinik der Medizinischen Hochschule Hannover engagiert. Darum kümmern sie sich: Eltern-Kind-Zimmer, Elternruheräume, Spielzimmer besonders gestaltete Untersuchungszimmer, in denen die Kinder ihre Angst verlieren psychologische und soziale Beratung und Betreuung für die Familien der jungen Patienten Kunsttherapie und Fitnesstraining, um den Eltern seelische und körperliche Kraft zu geben Dolmetscherdienst für ausländische Patienten psychologische Betreuung auch für die schwer belasteten Ärzte und Krankenschwestern Der Erfolg war also nicht nur unter sportlichen Gesichtspunkten bemerkenswert, besonders hat uns der Vereinszweck von „Kleine Herzen Hannover e.V.“ begeistert. Ein Win-Win-Win-Ergebnis sozusagen! Vielen Dank an Michael Hobusch von der Deutschen Bank Hannover, der wieder ein tolles Event organisiert hat!

Beitrag im NDR: Frank Reintjes – Ultraläufer am Limit

Über ewiges Eis und durch Schneewüsten, 350 Kilometer nördlich des Polarkreises, unter der sengenden Sonne Afrikas, Bergkämme hoch und runter oder auch einfach nur entlang der ehemaligen Mauergrenze durch Berlin – überall ist Frank Reintjes schon gelaufen. Doch irgendwann kommt jeder ambitionierte Läufer an einen Punkt, da sagt der Körper „STOP“… Der NDR hat FFL-Urgestein Frank Reintes interviewt. Der Bericht, der zum Nachdenken anregt: „Ultraläufer am Limit – Nur wer scheitert, gewinnt!“ >>Der NDR-Bericht

Hubert Karl – Lebensprinzip Bewegung

Anlässlich seines 20sten Spartathlon-Finishs präsentierte FFL-Mitglied Hubert Karl sein Buch „Lebensprinzip Bewegung – Wege und Umwege eines Läufers“ in seiner Heimatstadt Zeil/Main. Viel (Lauf- und Medien)-Prominenz war anwesend und machten den Abend zu einer runden Sache. Wir gratulieren Hubert zu diesem tollen und informativen Werk! >> Zum Zeitungsbericht Bei Interesse kann man das Buch hier ordern: www.hubertkarl.de Das richtige Geschenk und idealer Lesestoff nicht nur für Laufprofis.