Elm Peaks Challenge, News, Presse
Schreibe einen Kommentar

Vier Berge, 26 Kilometer und 1105 Höhenmeter

Läuferische Herausforderung über vier Elmberge

26. Oktober 2015 von

Evessen. Am Sonntag war das Dorfhaus in Evessen am Elm Start- und Zielpunkt der 6. Auflage der Elm Peaks Challenge (EPC).
Text & Foto: Friedrich-Wilhelm Schneider (fws)

Vier Berge, 26 Kilometer und 1105 Höhenmeter

Es war eine Herausforderung und Laufsportveranstaltung von besonderer Art: Der Verein, Ausdauer- und Extremsport für soziales Engagement, „Friend For Life“ wollte mit diesem Lauf in der Lauf-Szene einen Treffpunkt zum Erfahrungsaustausch bieten. „Miteinander kommunizieren und dabei die Strecke, ohne Wettkampfcharakter, in schöner Natur erleben, das ist unser Motto“, so Michael Seraphin von „Friends for Life“.

Gemeinsam in der Gruppe starteten rund 80 Teilnehmer bei Schmuddelwetter  und herbstlichen Temperaturen auch auf der rund 26 Kilometer langen Rundstrecke. Mit über 1105 Höhenmetern mussten die vier höchsten Erhebungen des Elms bezwungen werden. Die anspruchsvolle Strecke führte über Wald- und Feldwege, sowie schmale und verschlammte  Passagen, die hohe Konzentration von den Teilnehmern verlangte. Trailschuhe mit gutem Profil waren hier angesagt. Nasses, glattes Laub, darunter versteckte Pfützen, sowie durch Holzrückarbeiten tiefe Furchen in den Wegen, erschwerten ein entspanntes Laufen. Es gab jedoch keine Stürze oder nennenwerte Verletzungen bei den Sportlern.

Von Evessen aus verlief die Laufstrecke hinauf zum Eilumer Horn (323m), der höchsten Erhebung des Elms, hinüber in das Reitlingstal. Hier erwartete die Läufer eine üppig ausgestattete Verpflegungsstation. Die Route führte weiter hinauf zum Drachenberg (313m) über den Burgberg (311m) und schließlich über die Elmwarte oberhalb von  Erkerode, hinunter ins Reitlingstal. Von hier ging es noch einmal kräftig hinauf zum letzten Anstieg auf den Kuxberg (306) wieder hinunter nach Evessen. Ein bewußt gewählter Kontrast zu üblichen Laufveranstaltungen und eine Herausforderung für jeden Läufer. Am Ende wartete ein reichhaltiges Büffett im Evesser Dorfhaus und ein T-Shirt zur Erinnerung auf die Laufsportler.

Die Startgelder der Veranstaltung fließen komplett in die sozialen Projekte des Vereins. Unter anderem werden Fördermaßnahmen und Aktionen für Inklusions-Projekte, für Kinder- und Jugendarbeit finanziert. “Es gibt viele Läufe in der Region Braunschweig/Wolfenbüttel, aber keiner ist wie dieser, die Elm Peaks Challenge!“ war die Aussage vieler Teilnehmern des Laufes.

 

Hier gehts zum Originalartikel von regionalSport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.